Partner

SMART INNOVATION NORWAY AS – NORWAY

Firmenbeschreibung

Smart Innovation Norway (SIN) ist der Sitz von NCE Smart Energy Markets, Norwegens führendes Cluster von Industrien und akademischen Institutionen im Bereich Smart Grid und Smart Energy Market Research and Innovation. SIN entwickelt intelligente und nachhaltige Lösungen durch forschungsbasierte Innovation und Geschäftsentwicklung. Der Schwerpunkt liegt auf technisch-ökonomischen Modellen und Analysen, Business Intelligence, Prosumenten und Nutzerflexibilität. Es verfügt über Schlüsselkompetenzen in den Bereichen relevante und angewandte F&E, Entrepreneurship, Intrapreneurship und Prozessentwicklung, um auf der Grundlage von Forschungsergebnissen neue Unternehmen zu gründen. SIN und der zugehörige Cluster haben eine lange Tradition bei der Gründung von energiebezogenen Spin-Outs mit neuen Produkten und Technologien. Dazu gehören Software- und Engineering-Unternehmen wie Scandpower, Hand-El Scandinavia, CognIT, MoreCom, Communicate, Navita/Brady, Miriam, eSmart Systems, Tiny Mesh und andere. Zusammen mit SINTEF und dem Narvik University College war SIN einer der Gründungspartner des Norwegian Smart Grid Centres.

https://www.smartinnovationnorway.com/

Hauptaufgaben im Projekt

SIN verfügt über langjährige Erfahrung im administrativen und technischen Projektmanagement und wird für die Durchführung des WP1-Projektmanagements verantwortlich sein. SIN hat auch große Erfahrung mit der Gestaltung lokaler Märkte und der funktionalen Spezifikation für alle Arten von Strom- und Flexibilitätshandelssystemen sowie mit den Nutzungsmöglichkeiten für die Mitglieder des NCE Smart Energy Clusters. SIN ist eine gemeinnützige Forschungsorganisation, die sich auf forschungsbasierte Innovation und die Nutzung von Ergebnissen aus solchen Projekten konzentriert und das Clusterpotenzial nutzt. Sie wird WP8 Geschäftsmodell, Nutzung und Roadmap sowie WP10 Ethik leiten.

ANONYMOS VIOMICHANKI EMPORIKI ETAIREIA PLIROFORIKIS KAI NEON TECHNOLOGION (HYPERTECH) – GRIECHENLAND

Beschreibung der Einrichtung

Hypertech ist ein griechisches KMU, das im Jahr 1997 gegründet wurde. Seine Abteilung Energy Labs ist auf das Angebot von IKT-Lösungen für das intelligente Stromnetz der Zukunft spezialisiert. Ziel ist es, flexible Lösungen für kleine und mittlere Stromverbraucher und integrierte Lösungen für Stromversorger und Dienstleister (Aggregatoren) im Bereich der Nachfragesteuerung anzubieten. Die Geschäftsstrategie von Hypertech umfasst die Erforschung und Entwicklung fortschrittlicher Technologien, um ein umfassendes Angebot an Lösungen und Produkten zu schaffen, die für alle am Strommarkt Beteiligten interessant sind, und zwar:

  • Lösungen für Verbraucher: Tools für die Erstellung detaillierter Verbrauchsprofile (Consumer Profiling), Tools für personalisierte Abrechnungsberichte (Informative Billing) und innovative Lösungen für die Gebäudeautomatisierung und Power-to-Heat (thermische Speicherung) in typischen Warmwasser- und Raumheizungsgeräten.
  • Lösungen für öffentliche Einrichtungen und gewerbliche/industrielle Verbraucher: Multiparametrische Lösungen zur Optimierung des Energieverbrauchs ohne Beeinträchtigung der Unternehmensziele (Enterprise Performance and Sustainability), Tools für die Analyse und Echtzeitüberwachung von Stromverbrauchsdaten (Billing Analysis, Monitoring and Optimization) sowie Tools für Energieverbrauchsprognosen und -berichte.
  • Lösungen für Versorgungsunternehmen und Energiedienstleister: Tools für die Analyse von Verbraucherportfolios und die Gestaltung optimierter Abrechnungsstrategien, innovative Lösungen für die Prognose und das Management der Stromnachfrage, Tools für die Optimierung des Stromhandels und das Risikomanagement sowie innovative Lösungen für die Gewährleistung der semantischen Interoperabilität zwischen Infrastrukturen/Geräten/Systemen des intelligenten Stromnetzes, die den Ansatz des Internets der Dinge verfolgen (Cloud und standardbasierte Dienste – „Internet of the Grid“).

Hypertech ist seit seiner Gründung aktiv an von der EU co-finanzierten Forschungs- und Entwicklungsprogrammen beteiligt. Im Rahmen von H2020 koordiniert Hypertech derzeit die Projekte MERLON und UtilitEE und ist der technische Leiter von PARITY, MERLON, BIMERR, FLEXCoop, PLANET, HOLISDER und DRIMPAC. Außerdem ist Hypertech derzeit als Haupttechnologiepartner an FLEXIGRID, Heat4Cool, WiseGRID, iELECTRIX und NOVICE beteiligt.

Hypertech verfügt über weitreichende Erfahrung in verschiedenen Aspekten des DSM-Spektrums und der Entwicklung innovativer Werkzeuge sowohl für den Verbraucher als auch für die Versorgungsunternehmen und Aggregatoren.

www.ht-energylabs.com

Hauptaufgaben im Projekt

HPT wird sich als Hauptpartner an der Entwicklung der Lösung beteiligen, indem es an der Definition der Architektur des Systems und der Definition der Paketlösung mitwirkt. HPT wird auch das IoT-Framework anpassen und entwerfen, das für die Sammlung von Informationen und die Analyse der Daten verantwortlich ist, um die Lösung zu verbessern und an der Überwachung der Demonstrationsstandorte teilzunehmen. HPT wird für die Entwicklung der Flexibilitätslösung für die Nachfragesteuerung auf der Grundlage früherer Projekte verantwortlich sein und deren Interoperabilität sicherstellen.

CENTRO DI RICERCA, SVILUPPO E STUDI SUPERIORI IN SARDEGNA, Società a Responsabilità Limitata – ITALIEN

Beschreibung der Einrichtung

CRS4, mit Sitz im Technologiepark von Sardinien, Pula (Italien), ist eine 1990 gegründete RTO. Ursprünglich vom Nobelpreisträger für Physik Carlo Rubbia geleitet, beschäftigt das CRS4 derzeit etwa 150 Forscher und Fachleute, die in sechs strategischen Hauptbereichen arbeiten: Biowissenschaften, datenintensives Rechnen, HPCN, HPC für Energie und Umwelt, ICT-Informationsgesellschaft und Visual Computing. Das CRS4 verfügt über eines der wichtigsten italienischen HPC-Zentren, die größte Plattform für DNA-Sequenzierung der nächsten Generation in Italien und ein hochmodernes Visual Computing-Labor. Das CRS4 hat an +35 EU-F&E-Projekten mitgewirkt, davon 16 im RP7 und 9 im H2020, hauptsächlich in den Bereichen UMWELT, SICHERHEIT, MENSCHEN, SMART CITIES, INFRASTRUKTUREN und ENERGIE, sowie an +70 Projekten, die durch nationale/regionale Forschungsprogramme finanziert wurden, und an verschiedenen Forschungsverträgen mit dem Privatsektor (Öl- und Gasindustrie und IT).

https://www.crs4.it/

Hauptaufgaben im Projekt

CRS4 wird den in anderen europäischen Initiativen entwickelten Energieprognosedienst an die Bedürfnisse dieses spezifischen Projekts anpassen, indem es ein probabilistisches Prognoseinstrument für die inländischen Lasten und die Erzeugung aus erneuerbaren Quellen entwickelt. Die Lastprognose wird, soweit möglich, in eine Basiskomponente, eine Komponente, die sich auf thermische Lasten bezieht, und eine Komponente, die sich auf die Nutzung von Geräten bezieht, deren Aktivierung programmiert werden kann, unterteilt.
Eine genaue Vorhersage ist notwendig, um die großen Schwankungen, die mit der Last eines einzelnen Haushalts und mit der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen verbunden sind, angemessen zu berücksichtigen. Die Vorhersage der einzelnen Komponenten der Last ist für die Umsetzung einer Demand-Response-Strategie von großem Nutzen. Der vorgeschlagene Dienst kann für die anderen im Projekt entwickelten Tools einsatzbereit und kontinuierlich verfügbar sein.

TRIALOG – FRANKREICH

Beschreibung der Institution

Trialog ist ein Beratungs- und Ingenieurunternehmen, das Fachwissen im Bereich der Innovation für cyber-physische und industrielle Informationssysteme anbietet.
Unsere Arbeit konzentriert sich hauptsächlich auf drei Bereiche: Energie (Smart Metering, Smart Grids), Verkehr (e-Mobility, Intelligent Transportation System) und Soziales & Gesundheit (Active Ageing Living).

  • Im Energiesektor unterstützt Trialog weltweit Netzbetreiber bei der Konzeption, Entwicklung und Validierung von intelligenten Messsystemen und intelligenten Stromnetzen. Insbesondere ist Trialog seit 2008 ein aktiver Partner von Enedis bei der vollständigen Einführung des Linky Smart Metering Projekts (35 Millionen Zähler). Trialog hat an mehreren Smart-Grid-Projekten und -Piloten in Frankreich und Europa teilgenommen.
  • Im Verkehrssektor stellt Trialog sein Fachwissen über die gesamte Wertschöpfungskette der Elektromobilität zur Verfügung und unterstützt die Beteiligten mit seinem Know-how und seinen Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Proof-of-Concept und Plattformentwicklung. Trialog konzentriert sich auf Ladeinfrastruktur, Vehicle-to-Grid-Systeme und autonome Fahrzeuge. Trialog hat auch eine etablierte Führungsposition in der Fahrzeugkommunikation für die Car-2-Car-Vernetzung, bei der die Sicherheit der Kommunikation und der Schutz der Privatsphäre zwei wichtige Faktoren sind.
  • Im Bereich Soziales und Gesundheit entwickelt Trialog Softwarebausteine für den eHome-Markt in verschiedenen Bereichen (Energiemanagement, Haussteuerung, AAL). Er ist Leiter eines französischen Innovationsprojekts mit dem Namen AMISURE, das die Organisation der Akteure im Bereich der Pflegedienste verbessern soll.

In all diesen Bereichen bietet Trialog vor allem Fachwissen in den Bereichen Telekommunikation, Standards, Interoperabilität, Widerstandsfähigkeit, Datenschutz, Sicherheit, Systemdesign, Validierung und Betrieb.
Trialog ist Gründungsmitglied der G3-PLC Alliance, einem weltweiten Industriekonsortium zur Unterstützung und Förderung der Nutzung des G3-PLC-Standards. In dieser Allianz leitet TRIALOG die Arbeitsgruppen für Interoperabilität und Zertifizierung.
Trialog ist aktiv an der BRIDGE-Initiative beteiligt, in der alle Smart-Grid-Projekte von Horizon 2020 zusammengefasst sind, insbesondere als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Datenmanagement.
Trialog ist weltweit führend bei der Normung in den Bereichen Sicherheit, Datenschutz und Interoperabilität und arbeitet in den ISO SC27, SC41 und in der ITU-T SG17 mit.

https://www.trialog.com/fr/accueil/

Hauptaufgaben im Projekt

Trialog wird zu den folgenden Themen auf Projektebene beitragen:

  • Definition der Anwendungsfälle, basierend auf der Norm IEC 62559
  • Entwurf, Spezifikation und Validierung der Systemarchitektur, insbesondere im Hinblick auf die Integration von Interoperabilität, Cybersicherheit und Datenschutz, und unter Verwendung des Smart Grid Architecture Model (SGAM).
  • Definition von Verfahren und Anforderungen für Cybersicherheit und Datenschutz und Anwendung auf die entwickelte Lösung und die Demonstrationspiloten.
  • Erzielung von Interoperabilität: Schnittstellen, Kompatibilität mit bestehenden Formaten und Einhaltung von Normen.
  • Analyse der Skalierbarkeit aus IKT-Sicht.
  • Entwicklung und Demonstration eines intelligenten Ladesystems (Smart Charging EMS), das V2G unterstützt und die Rückverfolgbarkeit sowohl von Flex-Angeboten als auch von Flex-Aktivierungen gewährleistet (Blockchain-basiert)
  • Zusammenarbeit mit BRIDGE (Data Management WG) und Normung (hauptsächlich ISO/IEC).

NXTECH – NORWAY

Beschreibung der Einrichtung

Nxtech ist ein Technologieanbieter, der sich auf Firmware und Elektronik spezialisiert hat. Nxtech kann schlüsselfertige Produktentwicklung, einschließlich Test und Qualifizierung, sowie Zertifizierung und Produktionsaufbau liefern. Nxtech verfügt über hauseigene Testeinrichtungen für die Prüfung von Vibration, Schock, Feuchtigkeit, Höhe, Temperatur, EMV und ESD.

https://www.nxtech.no/en/

Hauptaufgaben im Projekt

Entwicklung und Erprobung einer intelligenten Steuerschnittstellenlösung (CI) für den Warmwasserspeicher. Die KI sollte über lokale Algorithmen, Sensoren und eine Steuerung verfügen, um den Warmwasserspeicher als flexible Batterie zu nutzen, indem die Wassermenge mit der höchsten Temperatur im Speicher reguliert wird. Die KI wird zur Durchführung eines Testprogramms zur Überwachung des Nutzerverhaltens beim Warmwasserverbrauch eingesetzt. Die Wassermenge mit der eingestellten Temperatur könnte aktiv reguliert werden, um: 1) den Energiebedarf für die Bereitstellung von ausreichend Warmwasser während des Tages zu optimieren 2) Überschüssige Energie aus dem Haushalt zu speichern.

NORGES TEKNISK-NATURVITENSKAPELIGE UNIVERSITET – NORWAY

Beschreibung der Einrichtung

Die Hauptstrategie der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) lautet „Wissen für eine bessere Welt“, und die Universität arbeitet an der Entwicklung von Lösungen, die das tägliche Leben verändern können. Die NTNU ist mit mehr als 40 000 Studierenden und 3500 wissenschaftlichen Mitarbeitern die größte Universität Norwegens. Das Hauptforschungsprofil der NTNU liegt in den Bereichen Wissenschaft und Technologie, aber es gibt auch starke Forschungsgemeinschaften in den Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaften, der Lehrerausbildung, der Medizin, der Architektur und der bildenden Kunst. Die NTNU verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der interdisziplinären Forschung und arbeitet eng mit der Wirtschaft zusammen. Sie hat viele Forschungsprojekte, die eine fortschrittliche technische Ausstattung erfordern, und verfügt über mehr als hundert Forschungslabors. Im Jahr 2014 erhielten die NTNU-Professoren May-Britt Moser und Edvard Moser den Nobelpreis für Medizin für ihre Entdeckung von Zellen, die ein „inneres GPS“ im Gehirn bilden. NTNU beteiligt sich aktiv an den EU-Forschungsrahmenprogrammen und Horizon 2020 und arbeitet mit weltweit führenden Forschungsgemeinschaften zusammen, darunter MIT, Stanford University, UC Berkeley, TU Delft, DTU, Tsinghua University, Shanghai Jiao Tong University und die Universität Tokio.

Das NTNU beschäftigt sich seit über 100 Jahren mit Innovation, einschließlich Unternehmertum und Kommerzialisierung, und hat sich aus Bildung, Forschung und künstlerischen Aktivitäten entwickelt. In Zusammenarbeit mit anderen Akteuren ebnet die NTNU den Weg für Neugründungen und für die Weiterentwicklung bestehender Unternehmen. Die NTNU bietet beste Bedingungen für die Entwicklung ihres akademischen Personals und die Anerkennung von Leistungen durch gezielte Programme und Zuweisungen, z. B. das „Outstanding Academic Fellows Programme“, und die Zusammenarbeit mit Industriepartnern. Die NTNU ist an mehr als 150 H2020-Förderungen beteiligt oder koordiniert diese.

Drei NTNU-Abteilungen tragen zum SENDER-Projekt bei und entwickeln es weiter:

  • Abteilung für interdisziplinäre Kulturstudien. Die Abteilung ist eine interdisziplinäre Einheit mit einem Personal, das mehrere Geistes- und Sozialwissenschaften abdeckt. Die Mitarbeiter der Abteilung sind an mehreren großen nationalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligt. Die Forschungsarbeiten werden vom Zentrum für Energie, Klima und Umwelt des Fachbereichs durchgeführt, das eingerichtet wurde, um die wachsende und inzwischen recht umfangreiche Forschungstätigkeit zu wichtigen gesellschaftlichen Herausforderungen zu koordinieren. Rund 20 Wissenschaftler befassen sich mit Themen wie Energie- und Klimapolitik, Energieeffizienz und Energieverbrauch, Entwicklung erneuerbarer Energien, öffentliche Wahrnehmung von und Auseinandersetzung mit Klimawandel und nachhaltiger Energie, Klimaanpassung, nachhaltige Städte und Verkehr sowie Strategien für den Übergang zur Nachhaltigkeit. Das Zentrum für Energie, Klima und Umwelt gehört zu den größten Forschungsgemeinschaften in seinen Schwerpunktbereichen in Europa. Seine Wissenschaftler kommen aus den Bereichen Wissenschafts- und Technologiestudien, Soziologie, Politikwissenschaft, Anthropologie, Organisationsstudien und Gender Studies.
  • Fachbereich Psychologie. Der Fachbereich forscht in einem breiten Spektrum von Disziplinen und bietet Mitarbeitern und Studenten ein hochwertiges Forschungsumfeld. Der Fachbereich hat eine starke Tradition der interdisziplinären Forschung und beteiligt sich an nationalen und internationalen Kooperationsprojekten. Die Forschungsgruppe für „Bürger, Umwelt und Sicherheit“ analysiert die Triebkräfte des umweltrelevanten Verbrauchs, von kleinen täglichen Verbrauchsentscheidungen bis hin zu groß angelegten Investitionsentscheidungen. Viele dieser Entscheidungen sind energiebezogen. Darüber hinaus ist das Potenzial für Verhaltensänderungen und die Analyse von Veränderungsprozessen ein Forschungsthema der Gruppe in verschiedenen Verhaltensbereichen. Die Forschungsprojekte zielen auf Verhaltensweisen mit großen Auswirkungen in den Bereichen Energienutzung, Verkehr, Wohnen, Ernährung, Konsum, Freizeit, Kultur und Selbstbestimmung ab. Die Gruppe hat eine große Anzahl nationaler und internationaler Forschungsstipendien, viele davon als Koordinatoren.
  • Abteilung für Industrieökonomie und Technologiemanagement (IØT). Die Abteilung bietet anspruchsvolle und inspirierende Ausbildungsprogramme und Forschungsprojekte im interdisziplinären Bereich des Technologiemanagements. Die Energieforschungsgruppe am IØT verfügt über starke Kompetenzen in folgenden Bereichen: Management von Unsicherheiten in Stromsystemen, Entwicklung von Ausschreibungsmodellen für Erzeuger und Aggregatoren, Formulierung von Optionen für die Gestaltung des Strommarktes, Planung und Betrieb von Übertragungs- und Verteilungsnetzen, Analyse des Ausgleichs erneuerbarer Energien, Bewertung der optimalen Nutzung verteilter flexibler Ressourcen und Empfehlungen für die europäische Energiepolitik. Das IØT ist das Gastinstitut von FME NTRANS – Norwegian Center of Energy Transition Strategies. Das IØT leitet auch die NTNU Energy Transition Initiative, die die gesamte Forschung an der NTNU zu Energiewende-Strategien koordiniert.

https://www.ntnu.edu/

Hauptaufgaben im Projekt

NTNU wird den Mitgestaltungsprozess leiten, indem es die Lenkungsgruppe bildet, die Workshops organisiert und die Schlussfolgerungen zieht. Im Rahmen von WP5 wird NTNU für die Modellierung der Verbrauchsmuster und das maßgeschneiderte Demand-Response-Programm verantwortlich sein. Sie werden das Energieverhalten analysieren, indem sie die wichtigsten Verbrauchertypen auf der Grundlage einer Segmentierung identifizieren und angeben, welche Verbraucher am ehesten bestimmte Energiedienstleistungen oder -produkte annehmen werden. Darüber hinaus wird NTNU einen Beitrag zum Peer-to-Peer-Flexibilitätshandel im Rahmen der Aufgabe 6.2 leisten.

FH Oberösterreich – University of Applied Sciences Upper Austria Schwerpunkte

Beschreibung der Einrichtung

Mit mehr als 6000 Studierenden in 70 international anerkannten Studiengängen, 450 Wissenschaftlern in Forschung und Lehre und Studierenden aus 60 verschiedenen Ländern ist die Fachhochschule Oberösterreich ein wichtiger Akteur in der Hochschulbildung in Österreich. Kooperationen mit 250 Partnerhochschulen weltweit und mehr als 1.000 Industriepartnern bieten eine Fülle von Möglichkeiten in der internationalen Ausbildung und Forschung.

https://www.fh-ooe.at/en/

Hauptaufgaben im Projekt

Im Laufe des Projekts wird sich FHOOE auf die Analyse von Regulierung und Politik in den Ländern der Demonstrationsstandorte und auf europäischer Ebene auf kurze, mittlere und lange Sicht konzentrieren. FHOOE wird sich auch an der Entwicklung von Werkzeugen für die probabilistische Vorhersage von Lasten mit CRS4 beteiligen. Die Analyse von Politik und Regulierung wird für die Replikationsstudie auch auf andere europäische Länder ausgeweitet.

EUROQUALITY – FRANKREICH

Beschreibung der Einrichtung

Euroquality wurde 1997 gegründet und ist ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Innovationsberatung und Projektmanagement spezialisiert hat. Seine Hauptaktivitäten sind Innovationsberatung, Wirtschaftsstudien, Politikbewertung, technologische und technische Studien, Entwicklung von Kommunikationsmaterial, Training und das Management von nationalen und europäischen Projekten. Seit 20 Jahren ist Euroquality in der Lage, sich den verschiedenen technologischen Veränderungen anzupassen und immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, indem es internationale Kunden bei der Entwicklung ihrer Innovationen berät. Euroquality war auch als Partner an einer Vielzahl von Projekten im Rahmen der Programme PF6, FP7, H2020, LIFE +, LIFE, Leonardo und Erasmus+ beteiligt, wobei es sein Wissen über verschiedene technische Themen und sein starkes Fachwissen über die Verwaltung von EU-Projekten und Regeln einbrachte. Dieses Fachwissen wird von den meisten Projektkoordinatoren, mit denen EQY zusammengearbeitet hat, als wesentlich erachtet, da es dazu beiträgt, die ordnungsgemäße und fristgerechte Durchführung des Projekts unter Einhaltung der Vorschriften und unter Verwendung bereits genehmigter Methoden und Instrumente sicherzustellen.

https://www.euroquality.fr/

Hauptaufgaben im Projekt

Euroquality wird für das Informationsmanagement verantwortlich sein, wird SIN bei der Belebung des Konsortiums helfen und Instrumente entwickeln, die den Austausch von Know-how und die Zusammenarbeit erleichtern werden. Euroquality wird auch die Kommunikations- und Verbreitungsaktivitäten in enger Zusammenarbeit mit dem Koordinator und allen Partnern des Projekts beaufsichtigen. EQY wird das Arbeitspaket 9 zu Kommunikation, Verbreitung und Verwertung leiten.

ECOSERVEIS VEREIN-ECOSERVEIS – SPANIEN

Beschreibung der Einrichtung

Ecoserveis ist ein gemeinnütziges Beratungsunternehmen, das sich auf Fragen des Energiemanagements spezialisiert hat und sich mit der Förderung und Ausbildung im Bereich Energie, Energieeffizienz und erneuerbare Energien beschäftigt. Sie befasst sich mit den Beziehungen zwischen Energie und Gesellschaft, ermittelt deren Energiebedarf, bietet Lösungen an und baut Brücken zwischen Gesellschaft und Technologie, Forschung und Innovation, um ein gerechtes und nachhaltiges Energiemodell zu fördern. Es wurde 1992 gegründet, um den wissenschaftlich-technischen Bereich der Gesellschaft näher zu bringen.

Ecoserveis schult, bietet Lösungen und berät Fachleute, Verwaltungen, Unternehmen und Einrichtungen in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Energierechte, nachhaltige Mobilität, Finanzierung nachhaltiger Energien, IoT, Klimawandel und Umweltschutz. Die Organisation führt auch Aktionen und Projekte durch, die soziale Gruppen mobilisieren, um die Vorteile einer effizienten Energienutzung zu verbreiten und erneuerbare Energien zu fördern.

Ecoserveis hat an mehr als 30 europäischen Projekten teilgenommen, die die Innovation in den Bereichen Energie und Gesellschaft in verschiedenen Programmen (FP7, SAVE, ALTENER, IEE, Comenius, Erasmus, H2020) vorantreiben, und die Organisation arbeitet eng mit einem breiten lokalen, nationalen und europäischen privaten/öffentlichen Netzwerk zusammen.

https://www.ecoserveis.net/en/

Hauptaufgaben im Projekt

Ecoserveis wird zur Spezifikation eines proaktiven Demand-Response-Systems beitragen, indem es an der Definition der Strategien zur Einbindung der Verbraucher arbeitet (WP3). ECO wird auch für die Koordinierung der Umsetzung verantwortlich sein, indem es an der Einbindung der Verbraucher für die Demonstration arbeitet und die Installation der Geräte, die Demonstration und die Überwachung beaufsichtigt. ECO wird auch die Auswertung der Ergebnisse überwachen.

ALGINET DISTRIBUCIÓN ENERGÍA ELÉCTRICA S.L.U. – SPANIEN

Beschreibung der Einrichtung

Alginet Distribución Energía Eléctrica ist ein lokaler Verteilernetzbetreiber im Gebiet von Alginet. Das Unternehmen ist Teil der Gruppe Cooperativa Elèctrica d’Alginet (Gruppe der Elektrizitätsgenossenschaft von Alginet) und sein einziger Aktionär ist die Genossenschaft.

Als Teil der Gruppe der Elektrizitätsgenossenschaft Alginet folgt die DSO in Alginet den genossenschaftlichen Prinzipien und ist stets bemüht, die Endverbraucher in den Mittelpunkt ihrer Geschäftsentscheidungen zu stellen. In diesem Sinne hat die DSO immer versucht, ihre Gewinne in eine bessere Infrastruktur und neue Dienstleistungen für ihre Kunden zu reinvestieren, die das Herzstück der Gruppe sind, da sie nicht nur Kunden, sondern auch Teilhaber des Unternehmens sind.

Das DSO versorgt mehr als 5700 Versorgungspunkte mit Hilfe von mehr als 40 MV/LV-Umspannwerken mit einer installierten Leistung von 18.000 kW mit Strom. Im Jahr 2014 hat das Unternehmen außerdem ein wichtiges Projekt abgeschlossen: die Installation eines neuen Umspannwerks, das die Erfassung von Energie auf einer höheren Spannungsebene (132 000 V) zur Weiterverarbeitung ermöglicht. Das Umspannwerk für Hoch- und Mittelspannung wird ausschließlich von der DSO der Genossenschaft genutzt. Mit dem Bau der neuen Anlage war die Elektrizitätsgenossenschaft Alginet die erste Genossenschaft in Spanien, die eian Umspannwerk in ihrem Besitz hat.
Darüber hinaus wurde 2008 in der DSO von Alginet ein Pioniersystem der intelligenten Verbrauchsmessung eingeführt. Seitdem sind alle Endverbraucher des Alginet-Netzes mit intelligenten Zählern an ihren Endverbrauchsstellen ausgestattet. Dadurch kann das DSO nicht nur den Verbrauch der Nutzer aus der Ferne messen, sondern auch das gesamte Netz auf intelligente und effiziente Weise verwalten und kontrollieren. Dieses intelligente Messsystem ermöglicht es dem Einzelhändler der Genossenschaft (Suministros Especiales Alginetenses), den Endverbrauchern eine detaillierte Rechnung zu stellen, die Informationen über die pro Tag verbrauchte Energiemenge auf der Grundlage realer Messungen und die durchschnittliche stündliche Verteilung des Energieverbrauchs enthält.

Alginet wird einen der Pilot-Teststandorte des Projekts für die Demonstration, Validierung, Bewertung und Förderung der im Rahmen des Projekts entwickelten Ergebnisse betreiben. Konkret werden die Projektergebnisse unter realen Bedingungen in Alginet getestet, einer Stadt in der Nähe von Valencia (Spanien) mit 13 100 Einwohnern, in der die Stromverteilung und -versorgung lokal von der Elektrizitätsgenossenschaft und ihrem Netzbetreiber Alginet Distribución Energía Eléctrica verwaltet wird.

https://www.electricadealginet.com/

Hauptaufgaben im Projekt

ADEE wird einen Demonstrationsstandort in der Stadt Alginet in Spanien zur Verfügung stellen und als DSO für die Einbindung der Verbraucher an ihrem Demonstrationsstandort und für deren Beteiligung während des Projekts verantwortlich sein. Zu diesem Zweck wird ADDE während der gesamten Projektlaufzeit Workshops und Treffen organisieren.

WEIZER ENERGIE- UND INNOVATIONSZENTRUM – ÖSTERREICH

Beschreibung der Einrichtung

Die Weizer Energie-Innovations-Zentrum GmbH (W.E.I.Z.) ist als regionale Anlaufstelle für die Themenschwerpunkte „Energie“ und „Innovation“ ein wichtiger Motor für den wirtschaftlichen Strukturwandel in der Region Oststeiermark. Als netzwerkorientierter Partner für wirtschaftliche Entwicklung ist das W.E.I.Z. mittlerweile über die Region hinaus eine Anlaufstelle für nachhaltige Aktivitäten u.a. „Ökologisches Bauen & Wohnen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ bekannt. Ausgelagert aus der Muttergesellschaft, der W.E.I.Z. Immobilien GmbH, mit der hauseigenen F&E-Abteilung der Projektagentur Weizer Energy Innovation Center GmbH, werden verschiedenste F&E- und Innovationsprojekte auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene entwickelt und gefördert. Ausgelagert aus der Muttergesellschaft, der W.E.I.Z. Immobilien GmbH, mit der hauseigenen F&E-Abteilung der Projektagentur Weizer Energy Innovation Center GmbH, werden verschiedenste F&E- und Innovationsprojekte auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene entwickelt und gefördert.

https://www.innovationszentrum-weiz.at/

Hauptaufgaben im Projekt

WEIZ wird einen Demonstrationsstandort in Österreich zur Verfügung stellen und für die Rekrutierung von Verbrauchern an ihrem Demonstrationsstandort verantwortlich sein. Weiz wird sich auch an der Installation der Geräte, an der Kommunikation mit den Nutzern sowie an den globalen Demonstrations- und Überwachungsaktivitäten beteiligen.

VTT TECHNISCHES FORSCHUNGSZENTRUM FINNLAND LTD – FINNLAND

Beschreibung der Einrichtung

VTT Technical Research Centre of Finland Ltd (VTT) ist eine staatlich kontrollierte Gesellschaft mit beschränkter Haftung ohne Erwerbszweck, die per Gesetz gegründet wurde. Das Gesetz über die Gesellschaft mit beschränkter Haftung namens VTT Technical Research Centre of Finland Ltd (8761/2014) enthält Bestimmungen über die Tätigkeit und den Status von VTT (dieses Gesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft und ersetzt das Gesetz über das Technische Forschungszentrum Finnlands 953/2010 und alle späteren Änderungen). Das Ministerium für Beschäftigung und Wirtschaft ist für die Steuerung des staatlichen Eigentums zuständig.

Als unparteiische, gemeinnützige Forschungs- und Technologieorganisation (RTO) und mit dem nationalen Mandat und Auftrag, die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit, die gesellschaftliche Entwicklung und die Innovation zu unterstützen, führt VTT Forschungs- und Innovationstätigkeiten für die Bedürfnisse der Industrie und der wissensbasierten Gesellschaft durch. Im Jahr 2018 belief sich der Nettoumsatz von VTT auf 159,7 Mio. € und die sonstigen betrieblichen Einnahmen auf 81,2 Mio. €, mit 2054 hochqualifizierten Mitarbeitern. VTT erhält etwa ein Drittel seiner Gesamteinnahmen direkt von der finnischen Regierung. Dies ermöglicht es dem VTT, die risikoreiche strategische Forschung durchzuführen und in Forschungs- und Technologieinfrastrukturen zu investieren, die notwendig sind, um das für die Erfüllung des öffentlichen Auftrags des VTT erforderliche Wissen und Know-how zu schaffen.

Um einen Beitrag zu den EU-Zielen für 2020 und darüber hinaus zu leisten, arbeitet VTT mit dem finnischen Ministerium für Beschäftigung und Wirtschaft, mit regionalen Innovationsnetzwerken in ganz Finnland und mit zahlreichen europäischen Plattformen und Partnerschaften zusammen. Im Rahmen von Horizont 2020 zielt VTT auf die Erneuerung der industriellen Wertschöpfungsketten in Europa ab, um die Wettbewerbsfähigkeit der EU zu erhöhen, dynamische Ökosysteme zu stärken und gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen.

VTT verfügt über eine langjährige und umfangreiche Erfahrung mit EU-Projekten im Rahmen verschiedener Finanzierungsprogramme und anderer Rahmenbedingungen (auch PPPs, EITs, EIPs usw.). In den Konsortien, an denen VTT im RP7 beteiligt war, betrug der Anteil der Industriepartner durchschnittlich 48 %. Im Jahr 2018 war VTT an 403 EU-finanzierten Forschungsprojekten beteiligt (278 im Rahmen von H2020). VTT gehört zu den führenden europäischen RTOs und engagiert sich für eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit zur Erreichung der Europa-2020-Ziele durch Vernetzung mit finnischen und europäischen Akteuren im globalen Kontext.

https://www.vttresearch.com/en

Hauptaufgaben im Projekt

VTT trägt zur Entwicklung eines Sub-Aggregator-Modells bei, um verteilte Flexibilitätsressourcen auf die Märkte zu bringen. Dieser Beitrag stützt sich auf frühere Arbeiten zur Entwicklung des Konzepts. Die praktische Demonstration befasst sich mit dem Laden von Elektrofahrzeugen und der Durchführung von Datenanalysen für Ladestationen, um die Vorhersagbarkeit und Kontrollierbarkeit des Ladens als Teil der Wertschöpfungskette von Teilaggregatoren zu verbessern.

PARAGON – GRIECHENLAND

Beschreibung der Einrichtung

PARAGON S.A. ist ein KMU für Forschung, Technologie und Entwicklung, das in den Bereichen FuE und kommerzielle Dienstleistungen für Anwendungen in den Bereichen Verkehr, IKT, Prozesse und Fertigung sowie Sicherheit tätig ist. Unsere FTE-Aktivitäten reichen von internen Entwicklungsprojekten über die Entwicklung und Bereitstellung von Lösungen und Anwendungen bis hin zur Teilnahme an FTE-Konsortien als Forschungspartner von KMU. Die Hauptkompetenz von Paragon ist die Erstellung digitaler Zwillinge mit Hilfe von ANN in Kombination mit der multikriteriellen Optimierung durch genetische Algorithmen. Paragon ist spezialisiert auf Techniken der künstlichen Intelligenz, einschließlich menschlicher Wahrnehmung, Modellierung und digitaler Zwillinge, Mustererkennung und Vorhersage, sowie auf die multikriterielle Optimierung mittels genetischer Algorithmen (alle in den Bereichen Luftfahrt, Sicherheit, Energie, Fabriken usw.). Bis heute hat PARAGON an 30 Forschungsinitiativen im Rahmen von EC FP4 – H2020 in den Bereichen Luftfahrt (einschließlich Clean Sky JU), IKT, Fabriken der Zukunft (FoF), Energie, Umwelt und Sicherheit teilgenommen. Die kommerziellen Aktivitäten umfassen eine Reihe von Dienstleistungen, die wissenschaftliche und messtechnische Anwendungen und Unterstützung (experimentell, industriell, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz), die Entwicklung spezialisierter Anwendungen und die kommerzielle Vertretung von großen und spezialisierten Herstellern industrieller und wissenschaftlicher Instrumente aus der EU und den USA auf den Märkten in Griechenland und Südosteuropa umfassen. PARAGON ist auch Sponsor und Mitveranstalter der alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Konferenzen IC-EpsMsO – International Conference on „Experiments – Process – System Modeling – Simulation – Optimization“ (www.epsmso.gr) und IC-SCCE – International Conference „from Scientific Computing to Computational Engineering“ (www.scce.gr). Zu den jüngsten EG-Forschungsprojekten gehören PRECOM (H2020, FoF, Linnaeus University), ASCENT (H2020, Clean Sky, Aerosertec), INTEFIX (FP7, Factories of the Future, IK-4 Tekniker), FoFdation (FP7, Factories of the Future, Airbus), ACTUATION 2015 (FP7, Aeronautics, Goodrich Actuation Systems), CRESCENDO (FP7, Aeronautics, Airbus), iProd (FP7, ICT, LMS Intl. ), WENEMOR (FP7, Clean Sky, Trinity College Dublin), MIPMaDe (FP7, DG Home, Isdefe).

https://paragon.gr/

Hauptaufgaben im Projekt

Paragon wird für die Entwicklung des digitalen Zwillings des Verbrauchers in T5.3 verantwortlich sein, um die Effizienz der Lösung vor ihrer Umsetzung zu testen und zu verbessern. Paragon wird auch für die Anwendung/Nutzung des digitalen Zwillings des Verbrauchers für andere Standorte in Europa verantwortlich sein, um die Reproduzierbarkeit in T8.4 zu testen.

AUSTRIAN INSTITUTE OF TECHNOLOGY GMBH – AUSTRIA

Beschreibung der Einrichtung

Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung mit mehr als 1.300 Mitarbeitern. Es nimmt eine führende Position im österreichischen Innovationssystem und eine entsprechende Schlüsselrolle in Europa ein. Im Bereich Smart Grids und DER-Integration liegt die Hauptexpertise des AIT in den Bereichen Nieder- und Mittelspannungstechnologie, Netzqualität, Sicherheit und Zuverlässigkeitsanalyse. Das AIT Center for Energy verfügt über langjährige Erfahrung in der aktiven Integration von dezentraler Erzeugung in Stromverteilungsnetze und damit verbundenen Anwendungen. Das AIT verfügt über ein ausgezeichnetes nationales und internationales Netzwerk. Es ist in mehreren Technologieplattformen vertreten, namentlich in der Nationalen Technologieplattform Smart Grids Austria (NTP) und in der Europäischen Technologieplattform für Stromnetze der Zukunft. Weiters ist es an den EERA Joint Programs zu Smart Grids und PV sowie an mehreren Implementing Agreements der Internationalen Energieagentur (ISGAN/SIRFN, PVPS) beteiligt. Das AIT verfügt über beträchtliche Forschungserfahrung im Bereich der Integration von DER in Stromnetze und hat an einer Reihe von nationalen und internationalen Forschungsprojekten teilgenommen und diese geleitet.

https://www.ait.ac.at/

Hauptaufgaben im Projekt

AIT wird für die Prüfung der Lösung in einer simulierten Umgebung verantwortlich sein. AIT wird Tests in einem Labor durchführen, um die Effizienz der Lösung in einer ähnlichen Situation wie an den Demonstrationsstandorten sicherzustellen. AIT wird auch ein digitales Labor entwickeln, um die Interoperabilität zwischen den Partnern zu gewährleisten, um sicherzustellen, dass die Lösung effizient entwickelt wird, indem direkt an ihrer Interoperabilität gearbeitet wird.

QUE TECHNOLOGIES IKE – GRIECHENLAND

Beschreibung der Einrichtung

QUE Technologies ist ein in Athen, Griechenland, ansässiges Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Technologien aus den Bereichen Blockchain und IoT zu verschmelzen, um den automatisierten Austausch von Flexibilität durch den Einsatz von Smart Contracts zu erleichtern, die durch Echtzeit-Kontextinformationen ausgelöst werden. Unser Ziel ist es, die Gebäudesteuerung neu zu erfinden, indem wir das Paradigma des Internets der Dinge (IoT) in modernste, auf den Menschen ausgerichtete Gebäudemanagementsysteme für Wohnhäuser und Büros einführen, die mit der Nachbarschaft und dem Energiesystem in einem Smart City-Paradigma interagieren.

Business Intelligence – Die visuellen Analysewerkzeuge von QUE machen sich die Macht der Daten zunutze und ermöglichen es den Akteuren des Smart Grid, tiefe Einblicke in die Energieleistung von Anlagen oder Kunden zu gewinnen und Entscheidungsprozesse für die Teilnahme von dezentralen Nachfragequellen an den Energiemärkten zu unterstützen. Diese BI ermöglichen die Bewertung des Nachfragepotenzials von Gebäuden für Hilfsdienste und die Festlegung optimaler Managementstrategien für ihre Integration in das Energiesystem. Aggregatoren können virtuelle Kraftwerke aus kleinen dezentralen Lasten in Echtzeit zusammenstellen, überwachen und verwalten; Energiedienstleister und Gebäudemanager können die Energieleistung von Gebäuden in Echtzeit bewerten; Gebäudebewohner können ihre Energieverbrauchsmuster und Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz verstehen.

Unsere Teammitglieder bündeln ihre Kräfte und ihr Fachwissen aus vielen Jahren Forschung und industrieller Erfahrung in verschiedenen Disziplinen, von der Elektrotechnik bis hin zu maschinellem Lernen und semantischem Web, mit dem primären Ziel, eine rein automatisierte und personalisierte Erfahrung zu liefern, die den Bewohnern hohen Komfort und Zufriedenheit bietet. Wir sind der festen Überzeugung, dass Häuser zu komfortablen Heimen werden sollten, die spüren, was die Bewohner brauchen. Wir behaupten, dass Büros zu anregenden, lebendigen Arbeitsplätzen werden sollten, die stets die Echtzeitpräferenzen der Menschen berücksichtigen.

Unser Erbe stammt aus vielen Jahren der Forschung und technologischen Entwicklung. Die Lösungen von QUE bauen auf neuen Technologien und innovativen Prototypen auf, die aus der bahnbrechenden Forschung im Rahmen des Europäischen Rahmenprogramms für wettbewerbsfähige Forschung hervorgegangen sind.

https://www.que-tech.com/

Hauptaufgaben im Projekt

QUE wird eine einfach zu bedienende und intuitive Front-End-Anwendung für die Prosumer entwickeln. Dies wird die Anzeige von Datenströmen erleichtern, um die Zugänglichkeit der Lösung zu gewährleisten und das Bewusstsein der Verbraucher und ihr Engagement für DR-Systeme sicherzustellen. QUE wird auch eine Aggregator-Anwendung als Front-End-Tool entwickeln, um ein optimiertes Portfolio-Management zu gewährleisten.